Notenlesen – nicht nur für Tasta-Tourler

Diese schwarzen Kringel, Punkte und Fähnchen auf, zwischen und unter fünf Strichen – lassen Sie jedes Mal wieder die Loreley anstimmen…?

Für alle, die in unserer Notenschrift mehr als nur kryptische Zeichen erkennen und dem ewigen “Ich weiß nicht, was soll es bedeuten…” ein für alle Mal abschwören wollen, ist dieser Kurs.

Ob Sie seit Jahren oder Jahrzehnten im Chor singen und endlich dem Geheimnis der “schwarzen Kringel” auf den Grund gehen wollen oder Ihr Kind sich seit Jahren durch Musik- und Klavierunterricht mogelt, ohne Noten lesen zu können, oder aus welchen Gründen auch immer – dieser Kurs richtet sich an alle, die es “endlich wissen wollen”.

Ziel des Kurses ist das Verständnis des Violin- und Bassschlüssels, das Bezeichnen der konkreten Tonhöhen, das Klopfen einfacherer notierter Rhythmen und das Finden der jeweiligen Töne auf der Tastatur. Denn das ist der Ausgangspunkt für eine jede Tasta-Tour und immer sinnvoll und hilfreich auch für Nicht-Tasta-Tourler. (Schon Mattheson schrieb im 18. Jahrhundert, dass das “Clavier” das “einzig wahre Komponisten-Werckzeug” sei. – Zugegeben, Sie brauchen nicht Komponist werden zu wollen, und für manch zeitgenössische Komposition ist die Kenntnis der Notenschrift vielleicht nicht unbedingt nahe liegend oder gar erforderlich… Trotzdem macht es Sinn, Noten (wie auch Musiktheorie im Allgemeinen) mit einer Tastatur zu assoziieren – und das meinte Mattheson eigentlich, damals, vor 200 Jahren…)

Kommen Sie, und be-greifen Sie die Notenschrift.

Kursbeginn ist im September
Mindestteilnehmerzahl: 7
Unterrichtseinheit: 45 Minuten wöchentlich

Nächster Kurs: Dienstags 19:00-19:45 Uhr

Kursbeginn: 25. September 2018

Kosten: 25,- € monatlich

Comments are closed